logo-vfl.png
56161863_2437384452952766_41480854145461
logo-vfl.png

Willkommen beim
VfL Bad Ems e.V

Seit 1909

Abteilung Rugby VfL Bad Ems

Hier kommt man auf die eigene Homepage der Abteilung Rugby VfL Bad Ems

(Bitte auf den vorstehenden Text klicken, dann gelangen Sie zur VfL Bad Ems – Rugby)

E-Mail: rugby-badems@web.de                               

 

 

 

 

 

 

Rugby findet eine Heimat in Bad Ems!

Eine tolle, in Deutschland leider bisher noch viel zu unbekannte Sportart, gibt es seit ein paar Jahren
in Bad Ems.
Der VfL Bad Ems hat dazu eine Abteilung Rugby gegründet, die Ihre Heimspiele in der altehrwürdigen Wiesbach hat.

Dort wurden zwei Rugbytore installiert. Man erkennt sie schon von weitem durch die hohen Torstangen.

Der Platz kann aber auch noch für den Fußball genutzt werden.
Hierzu stiftete die Bürgerstiftung Bad Ems zwei bewegliche Fußballtore. Somit ist der Platz multifunktional nutzbar. 

 

Die Abteilung Rugby in Bad Ems entstand aus ehemaligen Spielerinnen und Spieler der DJK Andernach.

Nachdem sich zunächst an der Universität in Koblenz einige "Rugbyverrückte" zusammengefunden hatten, wurde 2005 eine eigene Rugbyabteilung bei der DJK in Andernach gegründet.
Insgesamt 11 Jahre lang wurde dort versucht, die Abteilung zu etablieren. In den ersten Jahren bekam man hierbei nicht einmal einen Trainingsplatz zur Verfügung gestellt und auch sonst war die Situation für die Abteilung in Andernach stets sehr kompliziert.

 

Der VfL Bad Ems hingegen konnte den Rugbyspielern aus der Region endlich eine Heimat bieten, die dringend benötigt wurde, um die längerfristigen Ziele in Angriff zu nehmen.
So soll, die noch in unserer Region seltene Sportart, in Bad Ems eine feste Größe werden. Es werden ständig Spieler gesucht, die sich für diesen Sport interessieren.

Gerne würde man auch eigene Frauen- und Jugendteams etablieren. Im Winter hat man jetzt noch eine Zeit auf dem Kunstrasen in Bad Ems gefunden.

Wurzeln des Rugbysports!

Der Legende nach soll Rugby während eines Fußballspiels in der gleichnamigen Stadt entstanden sein.
Als der Mannschaft von William Webb Ellis 1823 eine Niederlage bevorstand, packte dieser den Ball mit den Händen und legte ihn ins Tor des Gegners. 

 

Der Wahrheitsgehalt dieser Geschichte ist zwar zweifelhaft, doch beide Sportarten entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts in England aus gemeinsamen Wurzeln.

 

Während der Sport zunächst in jeder Region mit teils deutlich unterschiedlichen Regeln gespielt wurde, spaltete er sich durch die Notwendigkeit eines einheitlichen Regelwerks ab etwa 1860 in zwei Lager auf. Daraus resultierte die Gründung der Football Association (FA) und der Rugby Football Union (RFU).
Die RFU übernahm die damals gültigen Regeln einer Schule in der Stadt Rugby. In der Folgezeit etablierte sich für die neue Sportart der Begriff Rugby, zur Unterscheidung vom (Association-)Fußball.

 

Doch was ist Rugby eigentlich?
In Frankreich wird Rugby auch als „Schule des Lebens“ bezeichnet. Es fördert den Charakter der Spieler und vermittelt neben Fairness und Zusammenhalt auch wichtige Werte wie Durchsetzungsvermögen, Selbstbewusstsein und Teamfähigkeit.

 

Rugby ist außerdem ein äußerst inklusiver Sport. Egal ob groß oder klein, schmal oder kräftig, schnell oder langsamer – beim Rugby gibt es für jeden Spielertypen eine passende Position.

 

Immer wieder hört man, Rugby sei eine äußerst harte Sportart. Tatsächlich ist es eine fordernde Sportart. Es wird der ganze Körper beansprucht und entsprechend trainiert. Auch der körperliche Kontakt ist ein fester Bestandteil des Sports. Trotz allem oder gerade deswegen, ist ein fairer und sportlicher Umgang mit den Mannschaftskameraden und Gegenspielern beim Rugby normal. Zusätzlich sorgen die strengen Regeln dafür, dass die Sicherheit der Spieler stets gewährleistet ist.

 

Im englischen sagt man: „Fußball ist eine von Raufbolden gespielte Gentleman-Sportart, und Rugby ist eine von Gentlemen gespielte Raufbold-Sportart.

Rugby 01.jpg