image 5.jpg
logo-vfl.png

Willkommen beim
VfL Bad Ems e.V

Seit 1909

1. Mannschaft VfL Bad Ems
Mannschaft Nink.jpg

Kader 1. Mannschaft Saison 2022/2023 VfL Bad Ems

Tor: Tomel, Mateusz; Beriguete-Rink, Michael; Hagmaier, Felix
Feld: Andic, Okan; Basibüyük, Kadir; Bosanovic, Dinko; Chmielewski, Patryk; Coserea, Leonard; Garcia Ramos, Jose Noe; Gramada, Remus; Häcker, Sascha; Hagmaier, Marlon; Jakubiszyn, Daniel; Khazendar, Mahran; Knoll, Daniel; Kremer, Sebastian; Mette, Nils; Nicolas, Sebastian; Ruset, Florin; Serbov Julian; Unadzhev, Shameil; Vallendar, Marcel; Vamanu, Andrei; Wallroth, Marvin

Trainer: Diefenbach, Timo; Knoll, Daniel

Betreuer: Beckenbach, Frank; Herborn, Markus

VfL Bad Ems – TuS Katzenelnbogen II 2:1 (0:1)

 

Erster Meisterschaftserfolg seit Jahren!

 

Der VfL Bad Ems kann doch noch gewinnen.
Lang ist es her, dass die erste Mannschaft drei Punkte in einem Meisterschaftsspiel auf der Habenseite verbuchen durfte. Am vergangenen Sonntag war es endlich wieder soweit.

Zum Kellerduell trafen sich im Stadion Silberau die Teams aus der Kurstadt und aus Katzenelnbogen. Auch der Spielort war für einige neu. Es wurde auf dem Naturrasen gespielt.

In voller Besetzung fing der VfL druckvoll an. Man versuchte von der ersten Minute an den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen und das eigene Glück in der gegnerischen Hälfte zu finden.

In der 14 Minute war der Ball im Tor aber der gut leitende Schiedsrichter Vogt entschied auf Abseits. Ein Freistoß von Daniel Knoll in der 16 Minute aus halblinker Position verfehlte sein Ziel nur knapp und landete am Außennetz.

Leider erzielte man aus der Überlegenheit keinen Erfolg. Zu oft wurde mit langen Bällen operiert, die die langen Abwehrrecken einfach klären konnten. Auch mit dem Rückenwind einfach mal aufs Tor schießen, ließen die Kurstädter vermissen.

Und so musste es kommen, wie es immer kommt. Eine halbe Stunde war gespielt und der erste Angriff des TuS rollt. Foul im Strafraum, pfiff vom Schiedsrichter und den fälligen Elfmeter verwandelte der Gegner zum 0:1. Unglaublich!!

So ging es dann auch in die Pause. Feldüberlegenheit und kein zählbarer Erfolg.
Zweite Hälfte und der VfL versuchte auf das Tor zu drängen.

Die Kurstädter versuchten jetzt mehr über die Außenbahnen zu kommen um das Spielfeld breit zu machen. Shameil und Sebastian kamen ein ums andere Mal auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch aber der Abnehmer in der Mitte war nicht da.

Nach einer Stunde wurde gewechselt und Leo Coserea kam ins Spiel.

Der machte sogleich Druck und kam in der 69 Minute zum ersten Abschluss, der sein Ziel noch verfehlte. In der 79 Minute machte er es aber besser und markierte den 1:1 Ausgleich.

Leider häuften sich jetzt auch die Fehler und der Gegner kam noch zu einigen Gelegenheiten. Der VfL war hier absolut im Glück, denn ein Ball klatschte an den Querbalken und der Pfosten rettet auch noch.

In der 84 Minute erlöste dann Kadir Basibüyük seine Farben und traf zur 2:1 Führung und gleichzeitigem Endstand der Partie.

Kein schönes und kein gutes Fußballspiel aber am Ende geht es um drei Punkte und diese bleiben in Bad Ems.

Nächsten Sonntag geht es in den Märchenwald.

Anstoß in Burgschwalbach ist um 12:15 Uhr.

Sportfreunde Bad Ems - VfL Bad Ems 7:0 (1:0)

Bartholomäusmarkt is calling und der Staffelleiter hat das erste kurstadtinterne Derby ausgerufen. Flutlichtspiel am Freitagabend. Was ein Auftakt für das Battelwochenende.
Um 19:30 Uhr pfiff der Schiedsrichter Leon Lotz das Spiel an und er machte seine Sache sehr gut.
Die Favoritenrolle hatte die Heimmannschaft inne und so gingen die ersten Angriffe auch auf den Kasten von Schlussmann Felix Hagmaier. Dieser sollte am heutigen Abend ein sehr gutes Spiel machen.
8 Minuten waren gespielt und der Schiedsrichter zeigte nach einem Zweikampf auf den Punkt und gab Elfmeter für die Sportfreunde. Diesen konnte Hagmaier aber parieren und es blieb beim 0:0. Kurze Zeit später war es dann aber soweit und die Sportfreunde erzielten das 1:0. Wer glaubte, dass es jetzt zum lustigen Toreschießen gekommen wäre, der täuschte sich.
Der VfL war konzentriert und hielt mit allen Mitteln dagegen. Daniel Knoll und Nils Mette ließen zwei riesen Chancen zum Ausgleich liegen. Die Sportfreunde waren aber auch nicht in der Lage die Führung auszubauen und so ging es mit 1:0 in die Pause.

Mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit, erhöhten die Sportfreunde sofort den Druck und versuchten mit schnellem Kombinationsspiel zum Torerfolg zu kommen. Es dauerte auch nur knappe 5 Minuten bis das 2:0 fiel.

Mit Anstoß und dem nächsten Angriff auf das Tor des VfL fiel auch prompt das 3:0.

Somit war der Drops gelutscht. Verletzungsbedingt musste man beim VfL nun viermal wechseln und die Kräfte liesen nach. Die Jungs gaben aber nicht auf und versuchten das Ergebnis im Rahmen zu halten und vielleicht doch noch zum Ehrentreffer zu kommen. Dieser blieb ihnen aber leider verwehrt. Die Sportfreunde erhöhten in Folge auf 6:0 (56., 61., 65. Minute). Ab der 80. Minute musste man auf den Kapitän Nils Mette verzichten, der nicht mehr weiterspielen konnte und somit spielte man zu zehnt das Spiel zu Ende. 

Nach 90 Minuten hieß es 7:0, was aufgrund der ersten Halbzeit doch um zwei Tore zu hoch ausgefallen war.

Aber auch das wird für uns keinen Bruch bedeuten. Die Mannschaft ist intakt und wird ihre Punkte noch holen!

Es spieleten:

Hagmaier F., Kremer, Wallroth, Vamanu (ab 15. Hagmaier M.), Jakubiszyn, Ruset, Mette, Coserea, Gramada (ab 66. Garcia Ramos), Knoll (ab 55. Uta), Vallendar (ab 53. Chmielewski)

SG Aar-Einrich Allendorf – VfL Bad Ems 4:2 (1:0)

 

Es war mit einem schweren Spiel auf ungewohnten Geläuf zu rechnen.
Urlaubs- und verletzungsbedingt musste man stark ersatzgeschwächt die Reise nach Allendorf antreten.
Nach dem letzten Spiel war man auf Wiedergutmachung aus und startete wie die Feuerwehr.

Von Beginn an war sehr viel Leidenschaft und Einsatzbereitschaft auf dem Platz zu sehen.
Viele gute Ansätze in der Offensive konnte man durch Marcel Vallendar oder Julian Serbov bemerken. Nach 15 Minuten konnte die heimische SG allerdings durch einen Stellungsfehler in der Hintermannschaft des VfL in Führung gehen. Dies war auch der einzige gefährliche Torabschluss in Hälfe eins und so ging es mit 1:0 in die Pause.

In Halbzeit zwei machten die Kurstädter da weiter wo sie aufgehört hatten. Energisch in den Zweikämpfen und viel Spielfreude war zu spüren. Dumitru-Leonard Coserea war es dann in der 50 Spielminute, der zum 1:1 nach einem guten Lauf durchs Mittelfeld ausglich.
Nach einem gewonnen Zweikampf von Marcel Vallendar, konnte Julian Serbov im eins gegen eins die Kugel ins Tor schieben und brachte den VfL mit 2:1 in Führung. Leider musste man dann aber das 2:2 in der 65 Minute, nach einem erneuten Stellungsfehler, hinnehmen.
Der Gegner brachte nun viele frische Spieler aufs Feld und konnte nochmal das Tempo erhöhen. Die Müdigkeit war in Reihen des VfL zu spüren und so musste Thorsten Schönau zu einer Notbremse greifen. Der Spieler sah die rote Karte und Allendorf bekam einen Elfmeter in der 76 Spielminute zugesprochen, der zum 3:2 für die Heimmannnschaft führte.
In der selben Situation bekam unser Spieler Okan Andic ebenfalls die rote Karte, wegen einer Beleidigung eines Zuschauers, der den Spieler rassistisch beleidigt hat.

Wir werden dies an dieser Stelle nicht weiter kommentieren aber schreiben hierzu eine Stellungnahme an den Kreis und den FV Rheinland.

Rassismus und Diskriminierung dürfen in unserer Gesellschaft und im Sport keine Plattform finden!
Mit 9 Feldspielern konnte man sich nur noch wehren und bekam in der 88 Minute noch das 4:2.
Aufgrund der wirklich guten Leistung beider Mannschaften wäre ein Unentschieden am Ende sehr gerecht gewesen.
Nichtsdestotrotz ein großes Lob an unsere Jungs. Jetzt heißt weiter zu arbeiten und sich die Belohnung beim Heimspiel gegen Osterspai abzuholen.

 

Es spielten:

Hackmaier, Kremer, Wallroth, Andic, Ruset, Serbov, Coserea, Gramada, Nicolas (Deiker), Vallendar, Häcker (Schönau)

Stephan GmbH

Immer im Einsatz für Ihre Ziele: Ihre Fritz Stephan GmbH Passgenaue Beatmungslösungen für Frühgeborene, Kinder und Erwachsene

index
Wagner Bell Oil
Spielbank Werbung
Spielbank 3
Zimmermann.docx
Bingel